Sprachen

Sprachen

Die Sprachenklasse Plus am GBG (G9) ermöglicht es Schülerinnen und Schülern mit sprach¬licher Neigung, ab einem frühen Zeitpunkt, wenn das Sprachenlernen noch relativ leicht fällt, drei bis vier Fremdsprachen intensiv, fundiert und vernetzt über einen vergleichsweise längeren Zeitraum zu erlernen.

Die Schülerinnen und Schüler der Sprachenklasse Plus beginnen in KLASSE 5 mit der gymnasialen Basissprache Latein. Gleichzeitig wird der auf der Grundschule begonnene Unterricht in der Weltsprache Englisch fortgesetzt.

Ab KLASSE 7 erhalten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich Unterricht in einer der modernen romanischen Fremdsprachen Französisch oder Spanisch (vorgezogener Differenzierungs-unterricht/Wahlpflichtbereich, daher in Klasse 7-8 noch nicht versetzungsrelevant); das Erlernen dieser Tochtersprachen des Lateinischen fällt auf der Grundlage des Lateinischen deutlich leichter.

Die 1., 2. und 3. Fremdsprache beginnen also mit deutlichem Abstand, so dass es eine Ruhepause gibt, bevor die jeweils nächste Sprache einsetzt. An drei entscheidenden Schnittstellen (in den Klassen 5, 7 und 10) erhalten die Schülerinnen und Schüler außerdem jeweils ein Halbjahr lang eine fächerübergreifende Unterrichtsstunde „Sprachabenteuer“, die das Sprachenlernen sowie den Aufbau von Sprachbewusstheit und Mehrsprachigkeit fördert.

Ab KLASSE 9 können die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Differenzierungsangebots der Parallelklassen, sofern die betreffenden Kurse zustande kommen, freiwillig und ohne Versetzungsrelevanz Französisch bzw. Spanisch als 4. Fremdsprache erlernen oder einen natur- oder gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt setzen (Mathematik-Informatik, Biologie-Chemie oder Gesellschaftswissenschaften). Spanisch oder Französisch werden außerdem als neueinsetzende Fremdsprachen ab Jgst. 11 (Einführungsphase der Oberstufe) angeboten. Das Erlernen dieser Sprachen fällt auf der Grundlage der anderen bereits erlernten Fremdsprachen relativ leicht.

Die Schülerinnen und Schüler erwerben das Latinum am Ende der Klasse 10 (bei mindestens ausreichenden Leistungen), also noch vor Eintritt in die Oberstufe. Der Erwerb des Latinums sichert den Zugang zu einer Vielzahl von Studiengängen.

Das Sprachenlernen in der Sprachenklasse Plus wird besonders gefördert durch…

  • insgesamt mehr Sprachunterricht und das Sprachenlernen im Verband einer sprachlich orientierten Klasse,
  • den früher einsetzenden Beginn der Fremdsprachen und die dadurch höhere Zahl an Lernjahren, was lernpsychologisch sinnvoll ist und Sprachenlernen in Ruhe ermöglicht,
  • das frühe Erlernen des Lateinischen als Reflexionssprache sowie des Englischen als Kommunikationssprache im Sinne der Förderung von Sprachbewusstheit,
  • Synergie-Effekte des gleichzeitigen Unterrichts in Latein, Englisch, Deutsch und ab Kl. 7 Französisch/Spanisch, zusätzlich befördert durch die fächerübergreifende Stunde „Sprachabenteuer“ und die Arbeit mit dem Europäischen Portfolio der Sprachen,
  • sprachlich-kulturelle Aktivitäten: beispielsweise kleine Theateraufführungen in den Sprachfächern, Klassenfahrt mit Besuch des Römerparks in Xanten, Kurzfahrt nach Canterbury, Tagesfahrten ins französischsprachige Ausland, Exkursionsfahrt ins „römische Trier“ mit Besuch in Luxemburg, spanischsprachige Museumsführungen und Filme im Kino (Cinescuela), Studienfahrt nach Rom (Jgst. 11).

Die Schülerinnen und Schüler der Sprachenklasse Plus können darüber hinaus auch die sonstigen Angebote zum Sprachenlernen am GBG wahrnehmen: z.B. Auslandsaufenthalte, Schüleraustauschprogramme, Vorbereitungskurse für Sprachzertifikatsprüfungen (z.B. DELF).

Die Schülerinnen und Schüler der Sprachenklasse Plus haben sich schon am Ende der Sekundarstufe I beste Voraussetzungen für eine gute Kurswahl in der Oberstufe, für Ausbildung/Studium und für ihren Beruf in einem modernen Europa geschaffen.

Wer ist für die Sprachenklasse Plus geeignet?
Geeignet sind prinzipiell alle Schülerinnen und Schüler, die…

  • allgemein leistungsbereit sind,
  • Interesse an Sprache(n) haben und
  • über gutes bis sehr gutes Sprachvermögen verfügen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beantworten gerne Ihre Fragen!