Blog

Schnupperuni Chemie für Schülerinnen

Schnupperuni Chemie für Schülerinnen

Im zweiten Halbjahr haben sich Rebecca Stöckle (9e) und Fabienne Themann (9f) erfolgreich an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln beworben und erhielten die Möglichkeit zwei Tage Uniluft zu schnuppern. Neben den vielen Experimenten rund um die Cola gab es Vorlesungen und Informationen über das Studium und die Arbeitsmöglichkeiten in der Chemie. Mehr dazu in dem Bericht mit Momentaufnahmen:

Tag 1:

Nach unserer Ankunft um 9:45 Uhr am Department für Chemie wurde zunächst die Anwesenheit der Schüler kontrolliert. Dann gingen wir zur Begrüßung in einen der Hörsäle, wo wir uns dann einen Überblick über unseren Tagesablauf verschaffen konnten. Im Anschluss daran hörten wir eine halbstündige Vorlesung aus dem Bereich der Physikalischen Chemie, anschließend eine weitere Vorlesung aus dem Bereich der Anorganischen Chemie. Ab 12 Uhr hatten wir eine einstündige Mittagspause in der Mensa der Universität zu Köln, wo wir zusammen mit den anderen Schülern essen gingen. Nun kam der Laborteil; die gesamte Zeit sollten wir uns mit dem Thema Cola auseinandersetzen:

Wie viel Chemie steckt in der Cola?

Worin unterscheidet sich Cola von anderen Limonaden?

Wie kann man die Inhaltsstoffe von Cola nachweisen?

Wir gingen mit Dr. Volker von der Gönna in die Labore der Uni und legten professionelle Schutzkleidung an. Nun sollten wir in kleinen Gruppen eine unbekannte Cola-Probe analysieren und herausfinden, um welche Cola-Sorte (Cola light, Cola vanilla, Mezzo-Mix, Cola mit Zitrone und normale Cola) es sich handelt. Dabei nutzten wir an sieben Stationen Verfahren wie das Eindampfen, die Kalkwasserprobe, die Bestimmung des pH-Werts und der Dichte sowie der Natriumnachweis mithilfe eines Magnesiastäbchens. Es wurde so lange experimentiert, bis alle komplett fertig waren, was ein gutes Stehvermögen voraussetzte. Bei unserer Probe konnte man, alleine auf Grund der Farbe, schnell vermuten, dass es sich um Mezzo-Mix handelt. Am Ende trugen alle Gruppen ihre experimentellen Ergebnisse zusammen, Vermutungen wurden kontrolliert und es stellte sich heraus, dass es nicht alle Gruppen geschafft hatten ihre Probe richtig zu analysieren, wir lagen jedoch vollkommen richtig.

Um ca. 15:30 Uhr waren wir dann fertig und machten uns auf den Weg nach Hause.

Tag 2:

Nach einer kurzen Begrüßung um 10:15 Uhr ging es mit einer Vorlesung aus der Biochemie weiter, wobei der Schwerpunkt auf dem biotechnologischen Verfahren der Fermentation lag: So erfuhren wir beispielsweise wie Bionade entsteht. Im Anschluss hörten wir uns noch eine Vorlesung aus der Organischen Chemie an und gingen, wie am Tag davor, in die Mittagspause.

Direkt danach bekamen wir Informationen zum Studium der Chemie und erfuhren, welche Berufe man danach ergreifen kann. Als Abschluss machten wir noch ein kleines Quiz.

Fazit:

Die Schnupperuni Chemie war sehr informativ, da uns die unterschiedlichen Bereiche der Chemie näher gebracht wurden und wir schon einmal „schnuppern“ konnten, wie es sich als Student in den Hörsälen anfühlt. Die Experimente waren besonders für die Schüler der 8. Klasse neu, da wir als Neuntklässler schon einige grundlegende Versuche in der Schule gemacht hatten.

Von Fabienne Themann und Rebecca Stöckle