Beiträge

,

4. Platz im NRW-Landesfinale für das Beachvolleyball-Schulteam

Bereits zum vierten Mal in Folge konnte sich das Georg-Büchner-Gymnasium in diesem Schuljahr bei „Jugend trainiert für Olympia“ für das NRW-Landesfinale im Beachvolleyball qualifizieren, das nun wenige Tage vor den Sommerferien erstmals an einer neuen Spielstätte ausgetragen wurde. Die eigens für den Beachvolleyball errichtete „BeachArena Toepper See“ in Duisburg verkürzte nicht nur spürbar den Anfahrtsweg des GBG-Schulteams, sondern sie sorgte zusammen mit den sommerlichen Temperaturen auch für das perfekte Beachvolleyballflair!

Nach den zwei Jahren Corona-Auszeit gelang es unseren Schülerinnen und Schülern, beim Turnier der besten Beachvolleyball-Teams aus Nordrhein-Westfalen an den diesjährigen Erfolg aus dem Hallenvolleyball (siehe hier) anzuknüpfen: Unsere Beachvolleyballer(innen) überzeugten in den hart umkämpften Spielen gegen die hochkarätigen Gegner durch starke Leistungen und einen ausgezeichneten Teamgeist. Alle drei Teams – Mädchen-Doppel, Mixed und Jungen-Doppel – konnten im Turnierverlauf jeweils mehrere Siege einfahren. Nur denkbar knapp war die 1:2-Niederlage – mit 19:21 Punkten im Jungen-Spiel – gegen das Gymnasium Adolfinum aus Moers, wodurch ein Platz auf dem Podium hauchdünn verpasst wurde.

Das aber tat der Freude unserer Schülerinnen und Schüler am Beachvolleyball keinen Abbruch. Dazu könnte ihr Engagement in Schule und Verein, angesichts komplett renovierter Sporthallen und mehrerer für das schuleigene Sportgelände geplanter Beachvolleyballfelder, durch die weiter optimierten Sportbedingungen schon bald nochmals Auftrieb erhalten. Schließlich gilt: Die GBG-Beachvolleyballer(innen) trainieren schon fürs nächste Jahr!

Coach:
Louis Wallau

Team:
Moritz Schipp, Lucia Georgias, Robin Wallau, Julia Trömel, Elina Eisebitt, Henry Noack, Max Schlößer, Jette Heitmann, Yonah Mimkes, Frida Caspers (krank)

Dieter Brüggershemke

Mehr erfahren
,

Die Känguru-Gewinner 2022

Beim diesjährigen Känguru-Wettbewerb der Mathematik konnten sich einige SchülerInnen der Klassen 5 bis 7 über Urkunden und Preise freuen, da sie bei den Knobelaufgaben des Wettbewerbs besonders gut abgeschnitten haben.

PreisträgerInnen Känguru 2022

Jahrgang
Preis
Klasse
Vorname
5
1.
5b
Adele
2.
5a
Jakob
2.
5c
Hanna
2.
5a
Younes
2.
5a
Mattis
3.
5c
Carl
3.
5f
Nils
3. und T-Shirt
5b
Matthis
6
1. und T-Shirt
6b
Carl
2.
6a
Alexander
3.
6e
Melina
7
3.
7d
Anton
3.
7b
Maximilian Henry
Mehr erfahren

GBG verleiht 23 Sporthelferzertifikate vom Landessportbund

Die Sporthelferausbildung fand als freiwillige Arbeitsgemeinschaft für die Jahrgangsstufe 9 bei Frau Köster mit 23 Sporthelfer:innen statt. Wir trafen uns jeden Dienstag in der achten und neunten Stunde und befassten uns mit verschiedenen Sportarten. Anfangs spielten wir viele Kennenlernspiele, um eine Gruppendynamik zu erzeugen. Im weiteren Verlauf der Ausbildung lernten wir viele Sportarten wie Tischtennis, Fußball, Volleyball und Parcours näher kennen. Darunter fielen die einzelnen Regelwerke und die dazugehörigen Variationen.

Um die Trainerfähigkeiten zu stärken, durften wir in Gruppen eine Stunde zum Thema Basketball selbst planen. Diese Sportstunden führten wir mit den Kursteilnehmer:innen durch und bekamen im Anschluss ein Feedback. Neben vielen praktischen Einheiten lernten wir auch Theoretisches, wie Erste-Hilfe, rechtliche Grundlagen und die Voraussetzungen, die man als Sporthelfer:in erfüllen muss.

Nach gelungener Sporthelferausbildung wird man von Sportlehrkräften auf einzelnen Sportveranstaltungen als Schiedsrichter, Punktezähler oder Zeitstopper eingesetzt, wie zum Beispiel beim Milchcup, den Jahrgangsstufenturnieren oder den Abiturprüfungen. Zudem können ausgebildete Sporthelfer:innen nun auch AGs selbst leiten, wie Alina und Hannah aus der 9f, die nun eine Tanz-AG leiten. Außerdem hilft das Sporthelferzertifikat auch, wenn man im späteren Berufsleben mit Coaching oder Sport zu tun hat.

Als Dankeschön für den freiwilligen Einsatz der neuen Sporthelfer:innen hat die Arbeitsgemeinschaft einen Ausflug zum Bleibtreusee gemacht und Wasserskifahren ausprobiert. Alle hatten sehr viel Spaß und haben den Tag genossen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man neben der sportlichen Weiterbildung auch im Bereich Teambildung Fortschritte machte, da man viele neue Leute kennenlernte und mit ihnen gemeinsam Themen erarbeitete und Sport trieb.

Abschließend können wir die Sporthelferausbildung sehr weiterempfehlen, weil die AG sehr viel Spaß gemacht hat!

Von Jula Schmitz & Lea Schmolke (9a)

Mehr erfahren

Unser Schulhof – Gemeinsam gegen Müll

Wir, die Klasse 5b, haben zusammen mit unserer Politiklehrerin Frau Olbrich ein Projekt gegen den Müll gestartet. Am 16. März und am 6. April haben wir je über 15 Eimer Müll auf unserem Schulhof eingesammelt. Wir sind dafür je eine Stunde in kleinen Gruppen den Schulhof abgegangen und haben sehr viel Plastikverpackungen, Papier und Essensreste vom Boden in die Eimer befördert. Wir waren selbst erschrocken, wie viel Müll auf unserem Schulhof liegt. Um auf das Problem aufmerksam zu machen, haben wir Plakate gestaltet und sie anschließend auf dem Schulgelände aufgehängt. Wir hoffen sehr, dass die Schüler/innen durch diese Aktion auf die Müllverschmutzung auf unserem Schulhof aufmerksam werden und noch mehr darauf geachtet wird, dass der Müll im Mülleimer landet. Vielen Dank an alle, die uns unterstützen.

Unten seht ihr ein paar Bilder von unserer Aktion.

Die Klasse 5b

Mehr erfahren

Juniorwahl am GBG

Wen soll ich wählen? Was zählt die Erststimme? Was die Zweitstimme? Wie läuft der Wahlvorgang eigentlich ab? Nach der Diskussion mit den Landtagskandidatinnen und Landtagskandidaten des Wahlkreises am 3. Mai (hier der Artikel) hatten unsere Schülerinnen und Schüler nun – in der Woche unmittelbar vor der Landtagswahl am 15. Mai – die Gelegenheit, bei der Juniorwahl am Georg-Büchner-Gymnasium ihre Stimme abzugeben.

Die Idee der Juniorwahl ist es, den zumeist noch nicht wahlberechtigten Jugendlichen den Ablauf einer Wahl nahe zu bringen, um politische Gleichgültigkeit gar nicht erst entstehen zu lassen bzw. einen Impuls für die demokratische (Wahl-)Beteiligung und Gestaltung zu geben. Deswegen organisierten unsere Schülerinnen und Schüler die Juniorwahl möglichst realitätsnah: sie bildeten einen Wahlvorstand, legten ein Wählerverzeichnis an, füllten die Wahlbenachrichtigungen aus und gestalteten den Wahlraum mit den Wahlkabinen inklusive einer Wahlurne. Am Ende bekam im Wahllokal jede(r) Wähler(in) aus den teilnehmenden Klassen und Kursen seinen bzw. ihren Wahlzettel ausgehändigt.

Obgleich es in einer Demokratie üblicherweise – so auch am GBG – ein Wahlrecht, aber keine Wahlpflicht gibt, war die Wahlbeteiligung der 498 wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler sicher auch aufgrund des organisatorischen Ablaufs – die Klassen gingen gemeinsam zum Wahlraum – mit 94,4 % besonders hoch – fast 40 Prozentpunkte höher als im Land. Ein Dank geht dafür auch an die (wie immer) sehr aktive SV für die informative wie ausführliche (Wahl-)Werbung!

Das Ergebnis gestaltete sich etwas anders als das der NRW-Landtagswahl insgesamt, hingegen liegt es schon etwas näher am GBG-Wahlkreis Köln II – aber seht selbst:

Landtagswahl vs. Juniorwahl am GBG – Zweitstimmenergebnis

Während bei der Landtagswahl die CDU die stärkste Kraft werden konnte, holten im Wahlkreis vom Georg-Büchner-Gymnasium, Köln II, ebenso wie bei der schuleigenen Juniorwahl die Grünen mit ihrem Kandidaten Frank Jablonski das Direktmandat (144 Erststimmen). Am GBG konnten sie auch mit 34,8 % die meisten Zweitstimmen für sich verbuchen.

Dieter Brüggershemke

Mehr erfahren

Gemeinsam Elektroschrott sammeln: Engagement für die Umwelt stärkt das Wir-Gefühl

Wir, die 6d, haben in den vier Wochen vor den Osterferien an dem Projekt „E-Waste Race“ teilgenommen. Ziel dieser Aktion ist es, dass Schulen im Rahmen eines Wettbewerbs gegeneinander antreten und dabei möglichst viel Elektroschrott sammeln. Auf diese Weise helfen wir unserer Umwelt, den ganzen elektrischen Müll, den wir alltäglich produzieren, besser zu verarbeiten.

In Köln haben acht Schulen insgesamt rund 7000 Teile gesammelt. Unsere Klasse hat mit eurer Hilfe knapp über 1100 elektronische Geräte beigesteuert, die nun recycelt werden. So muss auf den Mülldeponien nicht soviel verbrannt werden. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Auch wenn die Teilnahme an dem Projekt mit viel Stress verbunden war, war es ein tolles Erlebnis. Denn es hat uns gezeigt, dass jeder einen (kleinen) Beitrag für die Umwelt leisten kann und wir gemeinsam etwas bewirken können. Vielleicht kann das GBG beim nächsten Mal wieder mitmachen, wenn das „E-Waste Race“ wieder in Köln durchgeführt wird.

 

Mehr erfahren

Diskussion mit den Landtagskandidatinnen und Landtagskandidaten des Wahlkreises

Welche Parteien werben für die Landtagswahl am 15. Mai um unsere Stimmen? Was versprechen mir die Kandidatinnen und Kandidaten? Wen werde ich wählen, um die Geschicke unseres Bundeslandes die nächsten fünf Jahre zu bestimmen?

Zu diesen und anderen Fragen haben die Oberstufenschüler(innen) des Georg-Büchner-Gymnasiums am Dienstag, den 3. Mai 2022 – mitten in der heißen Wahlkampfphase – mit den Landtagskandidat(inn)en der etablierten Parteien des Wahlkreises (Köln II) und weiteren Parteienvertreter(inne)n aus dem Kölner Stadtrat und den Jugendorganisationen diskutiert.

Dafür hatten sich unsere Schülerinnen und Schüler im Vorfeld gründlich in den Sozialwissenschaftskursen mit den Wahlkampfthemen und Wahlprogrammen auseinandergesetzt und auf die Veranstaltung vorbereitet. Im organisatorischen Ablauf hat sich – wie auch zu den vorherigen Wahlen – einmal mehr das Verfahren der politischen Tischgespräche bewährt. Hierbei diskutiert ein(e) Politiker(in) mit ca. zwölf bis 15 Schülerinnen und Schülern. Nach einer angemessenen Zeit wird weiter rotiert. Dieses persönliche Format ermöglichte den Politiker(inne)n und den Schüler(inne)n nicht nur viel Redezeit, sondern auch ein persönliches Kennenlernen in einer direkten, offenen und tiefen Debatte.

In Anbetracht der aktuell bewegten Zeiten des Ukraine-Kriegs und seiner Herausforderungen, von Bundeskanzler Olaf Scholz als „Zeitenwende“ bezeichnet, war bei unseren Oberstufenschüler(inne)n ein besonders hohes politisches Interesse gegeben. Sie kamen engagiert mit den Politiker(inne)n des Wahlkreises ins Gespräch, stellten ihre Fragen und tauschten kritisch ihre Argumente aus. Neben der Energieversorgung, dem Klimawandel und der Bildung war der Angriff auf die Ukraine das beherrschende Thema: Wie können wir den Menschen in der Ukraine helfen? Welche Konzepte haben die Parteien – humanistisch, wirtschaftlich und militärisch?

… Und welchem Kandidaten, welcher Kandidatin gebt ihr eure Stimme? Die Möglichkeit zur Stimmabgabe gibt es schon in dieser Woche bei der Juniorwahl am GBG.

Foto – Diskutierende Politiker(innen) + Schulleitung:
Michael Kowalski, Silvio Crapis, Eileen Woestmann, Anna Kipp, Sofia Fellinger, Attila Gümüs, Carolin Butterwegge, Ulf Ußner, Oliver Seeck

Fehlend auf dem Foto:
Dr. Eva Maria Ritter, Bernd Petelkau

Dieter Brüggershemke

Mehr erfahren
,

Musik trifft Politik – Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2021

Wir als SoWi-Zusatzkurs der Q2 haben unter der Leitung von Frau Gillißen beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2021 teilgenommen und einen Geldpreis in Höhe von 100 Euro gewonnen.

Die Idee, am Wettbewerb teilzunehmen, wurde im September 2021 von Frau Gillißen vorgeschlagen und wir stimmten im Kurs darüber ab, ob wir die Teilnahme befürworten, oder nicht. Die Mehrheit entschied sich dafür. Da unterschiedliche Projekte zur Auswahl standen, gab es verschiedene Möglichkeiten, den Wettbewerb anzugehen, denn wir mussten vorerst klären, ob wir den Kurs in Kleingruppen aufteilen, die dann jeweils ein Thema bzw. Projekt erarbeiten, oder ob wir uns für ein Projekt entscheiden, welches wir als gesamter Kurs bearbeiten. Wir debattierten viel und sammelten verschiedene Meinungsbilder. Die Kleingruppen bereiteten eine Planskizze ihres Projektes vor, doch letztendlich entschieden wir uns für das Projekt „Musik trifft Politik“, welches wir als gesamter Kurs angehen wollten, da es uns vorrangig interessierte.

Das Projekt beinhaltete die Aufgabe, einen Podcast aufzunehmen, in welchem die Lieder „Imagine“ von John Lennon, „Dear Mr. President“ von P!NK und drei weitere Lieder unserer Wahl, die politische Bezüge aufweisen, analysiert werden sollten. Wir wählten „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ von Danger Dan, „Where Is The Love?“ von den Black Eyed Peas und „Same Love“ von Macklemore aus. Alle Lieder sollten wir musikalisch und sprachlich analysieren und Gemeinsamkeiten sowie wichtige Kerngedanken, bezogen auf Themen wie beispielsweise Rassismus und Diskriminierung, herausarbeiten.

Diese intensive Auseinandersetzung mit den Liedinhalten war äußerst interessant und wir kamen zu vielen verschiedenen Ergebnissen, die das Bewusstsein für solche Thematiken anregten. Zudem entwickelten wir den Plan, dass wir uns in Kleingruppen mit den einzelnen Liedern beschäftigen und die Ergebnisse anschließend dem Kurs präsentieren, sodass wir daraus dann einen stimmigen Podcast entwerfen konnten. Auch die Frage, wie wir technisch ausgestattet sein müssen, um den Podcast qualitativ hochwertig aufnehmen zu können, klärten wir und beschlossen, die jeweiligen Lieder während der Analyse im Hintergrund abzuspielen, um noch mehr Atmosphäre zu erzeugen. Auch die Rollenverteilung wurde thematisiert, denn wir benötigten einen Moderator und verschiedene Sprecher und Sprecherinnen, die jeweils ein Lied vorstellten und interpretierten. Nachdem alle Gruppen Skripte entwarfen, nahmen wir den Podcast mehrmals auf und entschieden uns für eine Aufnahme, die wir anschließend im Dezember 2021 an das Wettbewerbsportal schickten.

Im März 2022 erreichte uns dann die freudige Nachricht, dass wir mit unserem Projekt einen Geldpreis in Höhe von 100 Euro gewonnen hatten. Wir gönnten uns daraufhin ein leckeres Eis und spendeten den Rest des Geldes in unsere Abikasse. Die Erarbeitung des Projekts hat uns gezeigt, dass in vielen Liedern politische Aussagen verborgen sind, die wichtige Botschaften vermitteln und beispielsweise an Gleichberechtigung und Toleranz appellieren und deswegenbedeutsame Zeichen setzen.

Julika Creutz

Mehr erfahren