Blog

VORÜBERGEHEND – Junge KUNST im Rhein-Center

VORÜBERGEHEND – Junge KUNST im Rhein-Center

– Abitur-Kunst-Kurse 2022 zeigen Ergebnisse aus dem Kunstunterricht –
Eine Kooperation des Rhein-Centers mit dem Georg-Büchner-Gymnasium

Am Donnerstag, den 7. April wurde unsere temporäre Ausstellung „Vorübergehend“ offiziell im Rhein-Center eröffnet. Mit dabei waren unter anderem unser Schulleiter Ulf Ußner, der betreuende Kunstlehrer Herr Holtgrewe sowie Center-Manager Stephan Antwerpen.

Im Rahmen dieser Ausstellung zeigen wir, Schüler:innen zweier Kunst-Kurse des Georg-Büchner-Gymnasiums, in einem ausgeräumten, nicht renovierten Ladenlokal unsere fotografischen und plastischen Arbeiten.

Dabei handelt es sich zum einen um Rollagen, die als Vorbild-Nachbild-Kompositionen inszenierte Fotografie und kunstgeschichtliche Portraitmalerei des Barock transformierend thematisieren.

Des Weiteren präsentieren wir unsere plastischen Arbeiten mit der Überschrift „Plastik und Musik im Dialog“. Zu dieser Idee haben wir Reliefs mit surrealistischen Tendenzen ausgearbeitet, welche sich mit verschiedensten prominenten Musikern befassen. So werden zum Beispiel Persönlichkeiten wie Brian Jones, Amy Winehouse oder Lady Gaga durch experimentelle Ausarbeitungen mit Stoffen portraitiert. Als Werkstoffe haben wir gebrauchte, also gefundene Materialien und Textilprodukte verwendet, sogenannte „Objet Trouvé“. Bei den Einzelbestandteilen haben wir auf die Verwendung verschiedener Körper, Texturen, Formen und deren Ausbildung in die dritte Dimension geachtet. Assemblagen (plastische Collagen) aus verschiedensten geometrischen und freien Formen sollen den Charakter der Künstler:innen und ihrer Musik im Körper-Raum-Bezug visualisieren. Kompositorische Bildspannung durch experimentierende Kontrastierung von Form, Richtung, Quantität und Qualität bilden die zentrale gestalterische Rahmenbedingung unserer sehr individuellen Arbeitsergebnisse. Inspirierend für unsere Werkreihe „Plastik und Musik im Dialog“ waren plastische Werke von Frank Stella, Louise Bourgeois sowie Arte Povera, dadaistische und surrealistische Strömungen der Kunstgeschichte.

Der Kunstkurs Q2 am GBG 2022