Archiv für Mrz,2022

Hier befinden sich unsere archivierten Beiträge. Nach Datum sortiert.

Spendenaktion am GBG

Die Situation in der Ukraine fordert von uns allen Solidarität. Deshalb möchten unsere Schülervertretung und das Eine-Welt-Laden-Team, im Namen der Schulgemeinschaft Spenden für den Kölner Verein „Blau-Gelbes-Kreuz e.V.“ sammeln. Dieser unterstützt Geflüchtete, die aus der Ukraine hier in Köln ankommen.

Entweder überweisen Sie Ihre Geldspende mit dem Betreff „Blau-Gelbes-Kreuz e.V.“ an den Förderverein des GBG unter DE 48 3705 0198 1932 6533 53 (Sparkasse) oder Sie geben Ihren Kindern Bargeld mit, das diese dann im Eine-Welt-Laden abgegeben können.

Ebenso werden Sachspenden gesammelt. Die Bedarfsliste wird täglich auf der Homepage des Vereins aktualisiert. Die aktuelle Liste wird ab Montag auch im Eine-Welt-Laden aushängen. Die Sachspenden können zu den regulären Öffnungszeiten im Laden (Mo.-Fr., 1. Pause und Mi. und Do., 5. Std.) abgegeben werden.

Zur weiteren Unterstützung sollen auch in unserer Schule gesammelte Fundsachen gespendet werden. Falls Sie und Ihr Kind/Ihre Kinder etwas vermissen, fragen Sie gerne beim Hausmeister nach.

Helfen Sie mit!
Ihre Schülervertretung und das Eine-Welt-Laden-Team

Mehr erfahren

Für unsere Fünftklässler: Fastelovend em GBG 2022

„Et gitt kei Wood, dat sage künnt
Wat ich föhl, wann ich an Kölle denk, who oh oh
Wann ich an ming Heimat denk“
(Cat Ballou)

… endlich wieder eine Karnevalsparty im neuen GBG! Endlich wieder gemeinsam feiern! Am 23. Februar 2022 feierte pandemiebedingt jede Klasse im eigenen Klassenraum mit ihren Klassenpaten: In bunten Kostümen und bei jecker Musik gab es „Stopp-Tanz“, „Limbo“ und die „Reise nach Jerusalem“. Auch beim Luftballon-Tanz gaben die Fünftklässler alles. Ausgelassen wurde zu klassischen und aktuellen Hits getanzt und mit einer Polonaise zogen Fünftklässler und Paten singend gemeinsam durch den Klassenraum. Die originellsten Kostüme jeder Klasse wurden mit Orden prämiert: So gab es beispielsweise ein ausgelassenes Bärbelchen, wunderbare Waldelfen, einen atemberaubenden Harry Potter und viel „rut un wiess“.

Den mittlerweile traditionellen Abschluss bildete der „Kamelleregen“ der Paten, die die Süßigkeiten in die erwartungsfrohe Menge warfen.
Unser besonderer Dank gilt dem Förderverein des Georg-Büchner-Gymnasiums, der die Party wieder finanziert hat. GBG Alaaf!

Die Paten: Malak, Nelli, Aryana, Julia, Maximilian, Rana, Anastasia, Leander, Lea, Katharina, Emilia, Magali, Selma, Mavi, Ben und Aylin mit Herrn Fleischer und Frau Creutz

Mehr erfahren

Sag es mit fairen Rosen! Flower Power am GBG

Ben ist ganz aufgeregt, denn er hat Anna aus der Parallelklasse einen anonymen Rosengruß über den Eine-Welt-Laden gesendet und kann es kaum erwarten, ihre Reaktion zu sehen. So wie Ben konnten alle Schülerinnen und Schüler ihren Freundinnen und Freunden oder ihren Liebsten mit fairen, in Kenia produzierten Rosen eine Freude bereiten.

Die Rosen mussten schon einige Wochen vor dem Valentinstag bestellt werden. Am 14.02.2022 wurden sie dann vom Eine-Welt-Laden-Team in den Klassen verteilt. Die Aktion verlief erfolgreich! Es wurden 200 Rosen verschenkt, viermal so viel wie letztes Jahr!

Viele mögen bei Blumen an Tulpen aus Amsterdam oder Rosen aus Athen denken, jedoch wissen nur wenige, dass Rosen am häufigsten in ostafrikanischen Ländern wie Kenia oder Äthiopien angebaut werden, da dort die klimatischen Bedingungen einfach perfekt sind. Leider arbeiten auf den meisten dieser herkömmlichen Rosenplantagen hauptsächlich Frauen unter meistens miserablen Bedingungen und ohne ihre Rechte zu kennen.

Dies wollen wir durch den Verkauf fairer Rosen ändern. Bei fairen Rosen kann man nämlich sicher sein, dass die ArbeiterInnen fair bezahlt werden und gut versorgt sind.

Insgesamt war die diesjährige Aktion eine positive Erfahrung für alle, die mitgemacht haben, und wir freuen uns schon auf die nächste!

SeyranMovsisyan, 9e

Mehr erfahren
,

GBG Volleyballerinnen erreichen den 3. Platz im NRW-Landesfinale

Zwei Jahre zwangsbedingte Corona-Pause konnten dem Volleyball-Schulteam der Mädchen weder die Freude am Volleyball nehmen noch ihre Fähigkeiten auf dem Spielfeld: Mit überzeugenden Leistungen qualifizierten sich die 9er-Mädchen auf den Stadt- und (Regierungs-)Bezirksebenen direkt wieder für das NRW-Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“. Für das Turnier – an dem die sechs besten Teams aus Nordrhein-Westfalen teilnehmen – hatte der USC-Münster dankenswerter Weise seine Sporthalle zur Verfügung gestellt. Damit war für eine tolle Volleyball-Atmosphäre gesorgt!

Die GBG-Volleyballerinnen waren hochmotiviert und hatten im Vorfeld sogar eine extra Trainingseinheit eingelegt. Dazu brachten sie einen hervorragenden Teamgeist und eine hohe Konzentration mit in die Halle. Das alles wurde gleich im ersten Spiel gegen das Max-Planck-Gymnasium aus Bielefeld mit einem klaren 2:0-Sieg belohnt.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen das Mariengymnasium Münster um den Gruppensieg und Finaleinzug. Hier gelang es unserem Schulteam, die körperlich deutlich überlegenen Gegnerinnen fortlaufend zu langen und hart umkämpften Ballwechseln zu zwingen. Dennoch ließ sich in den jeweils späteren Satzteilen die 0:2-Niederlage nicht verhindern.

Letztendlich aber folgte bei den GBG-Volleyballerinnen nach der ersten Enttäuschung über die Niederlage die mehr als berechtigte Freude über die eigene Leistung. Sie haben den 3. Platz in Nordrhein-Westfalen erreicht!

Team:
Lucia Georgias, Frida Caspers, Julia Trömel, Leyan Cat, Elina Eisebit, Alexa Ruschewitz, Jule Albert (krank), Jette Heitmann

Dieter Brüggershemke

Mehr erfahren

Besuch der Religionsgruppe Jahrgangsstufe 7 am „Lern- und Gedenkort Jawne“

Am 14.02.22 besuchte eine Religionsgruppe aus der Jahrgangsstufe 7 den „Lern- und Gedenkort Jawne“, die Kindergedenkstätte in Köln.

Auf dem ehemaligen Hof des einzigen jüdischen Gymnasiums im Rheinland (1884-1942) steht heute der Löwenbrunnen. Er erinnert an die Kinder, die dort zur Schule gingen. Einige wurden gerettet, weil sie mit ihren Familien fliehen konnten oder weil ihr Lehrer, Erich Klibansky, sie als Asylanten nach England bringen konnte. Viele jedoch, auch Klibansky selbst mit seiner Familie, wurden im Holocaust ermordet.

Der „Lern- und Gedenkort Jawne“ wurde eingerichtet, um Überlebenden, ihren Nachkommen, Kölner Bürgern und besonders Kindern einen Platz des Gedenkens zu bieten. Wenn sie – oft im Religionsunterricht – vom unsäglichen Leid erfahren, das damals von Deutschen über ihre jüdischen Mitbürger gebracht wurde, können sie hier ihrer Betroffenheit Ausdruck verleihen. Dieser Platz in Köln ermutigt alle, für Kinderrechte und Menschenrechte einzustehen.

Wir konnten uns bei diesem Besuch im Rahmen des Religionsunterrichtes als eine der ersten Gruppen in das Gästebuch eintragen, den Lernort besichtigen und unsere mitgebrachten, selbst verzierten Kerzen anzünden.

(J. Steinbach als Religionslehrerin)

Mehr erfahren